Viele Anleger glauben, dass eine bedeutende Preisveränderung bevorsteht, während die nächste Bitcoin-Halbierung (BTC) in weniger als 15 Tagen bevorsteht. Trotz seines erwiesenen und unglaublichen langfristigen Potenzials weiß niemand genau, wie der Preis von Bitcoin während und nach der dritten Halbierung reagieren wird.

Glücklicherweise ist der Markt dieses Mal so weit gereift, dass Händler nun Strategien einsetzen können, um auf beiden Seiten der Bitcoin-Preisaktion Gewinne zu erzielen. Derivatemärkte sind eine relativ neue Ergänzung des Immediate Edge, und in den letzten zwei Jahren haben sie sich so weit entwickelt, dass Anleger komplexere Anlagetechniken anwenden können.

Der Ethereum Trust von Grayscale wird mit einem Aufschlag von 515% vermarktet

Die mit der Halbierung verbundene Volatilität bietet lukrative Möglichkeiten. Historisch gesehen nimmt die Volatilität vor und nach der Halbierung von Bitcoin zu. Die Volatilität misst die Stärke der täglichen Preisschwankungen, und die Berechnung umfasst im Allgemeinen Zeiträume von 30, 60 und 365 Tagen, um historische Daten zu analysieren.

Wenn man die mühsame mathematische Definition überspringt, kann man zu dem Schluss kommen, dass Vermögenswerte wie Bitcoin und Öl eine viel höhere Volatilität aufweisen als der Euro, der Schweizer Franken oder Immobilienfonds.

BTC

Die Volatilität der Bitmünzen nimmt im Allgemeinen nahe ihrer Halbierung zu, ein Ereignis, das alle vier Jahre auftritt und die Emission neuer BTCs für jeden extrahierten Block reduziert. Beachten Sie in der obigen Tabelle, wie die maximale 30-Tage-Volatilität mit der Halbierung am 9. Juli 2016 zusammenfällt.

Dieser Anstieg der Volatilität ist darauf zurückzuführen, dass eine Halbierung mit erheblicher Unsicherheit verbunden ist. Trotz seiner positiven Auswirkungen gibt es keine beständige Nachfrage von Bitcoin-Käufern. Aus diesem Grund führt die durch die Halbierung verursachte Verringerung des Angebots nicht sofort zu einem Ergebnis.

Eine Halbierung der Belohnung für den BTC-Bergbau könnte die Volatilität erhöhen

Einige Bergleute werden die Maschinen aufgrund des Rückgangs der Subventionen abschalten. Selbst Personen mit niedrigen Energiekosten können ältere Geräte wie die Antminer S9 wegen ihrer geringeren Energieeffizienz zwangsweise ausschalten.

Dieser Rückgang der Rechenleistung zum Schutz des Bitcoin-Netzwerks ist der Hauptfaktor für diese Unsicherheit. Gegenwärtig besteht die Sorge vor einer Todesspirale, die die großen Bergleute zwingt, ihre Reserven zu verkaufen, und sogar diejenigen in den Bankrott treibt, die am stärksten fremdfinanziert sind.

Obwohl nicht rational, wirkt sich diese durch den Rückgang der Haschrate verursachte Umwälzung letztendlich auf den Preis aus. Dies führt auch zu einer Fülle von Artikeln, in denen behauptet wird, das Netzwerk sei weniger sicher und zu 51% Angriffen ausgesetzt.

Der plötzliche Rückgang der Hash-Rate von Bitcoin nach dem Preisverfall im März veranlasste den Betriebsleiter von Genesis Mining dazu, mehr Verkaufsaktivitäten von Bergleuten zu zitieren, was zu einem potenziellen „Bergarbeiter-Kapitulierungszyklus“ führte.

Wie Optionshändler Volatilitätsspitzen ausnutzen

Entgegen der landläufigen Meinung besteht der Derivatemarkt nicht nur aus Akteuren und Hebelwirkung. Der Handel mit Derivaten ist für institutionelle Anleger nichts Neues, obwohl das Volumen der Optionen im Bitcoin-Handel an Dynamik gewonnen hat.

Laut CNBC profitierte der berüchtigte Hedge-Fonds-Manager Bill Ackman kürzlich von mehr als 2 Milliarden USD, indem er Optionen zur Absicherung seines Portfolio-Engagements einsetzte. Diese Strategie bedeutete nicht, dass Ackmans Pershing Square auf den Abschwung an den Märkten setzte, sondern vielmehr, dass sie als Versicherung diente, um bestehende Positionen als mögliche Rückschläge abzudecken.